Adventskalender mit Schmuck

In aufsteigender Reihenfolge

1 Artikel

In aufsteigender Reihenfolge

1 Artikel

Erfahren Sie mehr

Adventskalender Schmuck

Am Anfang war Weihnachten das fest der Liebe und der Gläubigen, das mit der Kirche zusammen gefeiert wurde. Nach der Reformation wurde daraus erst ein Fest des Schenkens und Verschenkens. Der November und Dezember ist mittlerweile von Essen und Geschenken überladen. Diese Zeit beginnt heute teilweise schon mittlerweile ab Mitte September, denn ab da bekommen Sie die ersten Lebkuchen zu kaufen. Dadurch wurden nach der Reformation viele Bräuche und Sitten wie auch der Adventskalender heraus entwickelt. Auch der Adventskranz ist ein Brauch der daraus enstand, er steht nämlich nicht nur für die vier Sonntage sondern auch für die vier Jahreszeiten. Bei uns finden Sie jedes Jahr ausser dem Jährlich aktuellem Adventskalender, das ganze Jahr über Schmuck-Klassiker zu Schnäppchenpreisen.

In vielen teilen Europas wird mittlerweile ein ganzes Stadtviertel oder Dorf zum Adventskalender verwandelt, wie? Nun es werden 24 Häuser festgelegt und geschmückt. An dem festgelegten Abend wird dann speziell dieses Gebäude extra beleuchtet, alle Familien treffen sich dann nach Feierabend vor dem Haus und der Adventsgastgeber reicht Weihnachtsgebäck, Süssigkeiten, Punsch, Tee und Glühwein. Das ist wohl der schönste lebende Weihnachtskalender. In den Städten findet das dann mit einzelnen Wohnungen und Fenstern statt. Das selbe findet mittlerweile auch in Krankenhäusern, Schulen und Behörden statt. Natürlich werden auch Weihnachtslieder geträllert und Feste gefeiert. Das Fest zum 24ten findet häufig vor der Kirche statt.

 Adventskalender als Gebäude

In Stuttgart wird zum Beispiel die Fassade, die Fenster, das in den 50er Jahren erbauten Ratshauses zum Adventskalender dekoriert. Es werden 24 Fenster hinterleuchtet und unterschiedlich dekoriert und nummeriert. Das schönste an diesem Adventskalender ist, das er direkt vor dem wohl grössten und schönsten Weihnachtsmarkt in Stuttgart stattfindet. So eine Weihnachtskalenderaktion hat Anfang 2000 die evangelische Kirche in Baden-Württemberg veranstaltet, in dem Sie jeden Adventstag eine andere Kirche schmückte und jeweils dort einen Adventsabend veranstaltete.

 Adventskalenders der Ursprung

Eigentlich war der Adventskalender eine Art Zählhife, lang vor der Handy und PC Ära. Bekannt wurde es, so ab 1950 aus der evangelischen Kirche heraus. Es begann ganz einfach, das Familien 24 gemalte Bilder von ihren Kindern an die Wand hingen und jeden Tag eines davon entfernten, oder es wurden mit Kreide 24 Striche an die hölzerne Tür gemalt und täglich eines weggewischt. Es ist auch bekannt, das 24 Strohballen in die Krippe gelegt wurden. Aus dem hohen Norden war bekannt das eine grosse hohe Kerze genommen wurde, die mit 24 Markierungen gekennzeichnet und dann 24mal angezündet wurde. Nach dem letzten Strich war klar das Weihnachten da war. Es gab und gibt bis heute auch noch bunt gedruckte Abriss-Adventskalender, mit Bildern Vorne und auf der Rückseite. Anfang 1900 veröffentlichte ein Münchner Verlag den ersten bekannten, gedruckten Adventskalender, der als Motiv und Thema den Münchner Christkindlmarkt hatte. Er bestand aus einem Blatt mit 24 Plätzen zum Aufkleben und einem Blatt mit 24 teilen zum Ausschneiden, den dann die Kinder bekleben durften.

 Adventskalenders Schmuckmotive

Auch in Stuttgart wurde um 1900 herum ein Adventskalender der Zeitung beigelegt. Zwischen 1920 und 1930 wurden dann auch Adventskalender verkauft, die Türchen zum Öffnen hatten. Erstmals um 1930 wurde wohl ein Adventskalender gebaut der Schokolade und Kekse beinhaltete. RIchtig stark hatte sich der Adventskalender wohl durch einen Pfarrer der hinter jedes Türchen biblische Motive und Geschichten bastelte. Das Motiv vom 24ten war natürlich immer das Grösste und meistens wurde, Joseph, Maria und das Jesuskind in der Krippe gezeigt.

Seit den 60er Jahren entwickelten sich verschiedene Arten von Adventskalender relativ wild neben den traditionellen. Hier ein paar Beispiele die man bestimmt auch kennt. Der selbstgebatselte Adventskalender; eine Wäscheleine mit 24 Socken bestückt oder Jutesäckchen an einer Treppe aufgehängt aber auch 24 Pakete die an Nylonfäden von der Decke hingen. Der Schnitzeljagd-Adventskalender wird wie der Name schon sagt mit 24Karten auf denen Informationen zum nächsten Fundort bereitgestellt werden bestückt, jede Lösung beinhaltet auch eine kleine Überraschung. Diese Variante ist sehr spannend und natürlich werden auch hier wie bei den anderen selbstgemachten Kalendern je nach Geschmack und Geldeutel des jeweiligen gefüllt.

 Adventskalender mit Schmucken Süssigkeiten

Die wichtigsten kommen von Ferrero und Kinder. Die Überraschungseier, die Kinderschokolade, die Ferrero Küsschen, Duplo und viele mehr. Mittlerweile hat jeder Süßwaren, Schokolade oder Kuchenhersteller einen Adventskalender auf dem Markt, gefüllt mit seinen jeweiligen Produkten. Alle großen Spielzeugartikelhersteller wie Barbie, Mattel, Hello Kitty und Walt  Disney mit seine vielen verschiedenen Motiven hat allein eine Unzahl von Adventskalendern. Nahmhafte Parfum und Kosmetikhersteller aber auch die Parfümerieketten bringen Ihre eigenen Duft und Pflegekalender seit Jahren auf den Markt.

Hier noch ein Paar Beispiele aus der breiten Auswahl heutiger Adventskalender: der Eulenadventskalender, Playmobil-Adventskalender, Tee-Adventskalender, Lichtertütenadventskalender, der magische Adventswürfel, der Lebkuchenadventskalender, der Minikrippenadventskalender zum Basteln, der le petit prince Adventskalender, der Antistressadventskalender, der Edelsteinadventskalender, der Loriotadventskalender, der Ministofftier-Adventskalender, der Aroma-Adventskalender, der Hundeadventskalender, Bibi Blocksberg-Adventskalender. Zuletzt bleiben noch die elektronischen Adventskalender in Form einer Software zu erwähnen bei denen den Entwicklern ihrer Fantasie natürlich auch keine Grenzen gesetzt sind.Und jetzt kommen wir zu den Schmuckadventskalendern.

Schmuck-Adventskalender

Die Aufzählung könnte fast unendlich so weitergehen da jede Branche seine Produkte in so ein Instrument umsetzt. Natürlich schließen wir uns da nicht aus denn wie jeder weiss ist ein Adventskalender der mit Schmuck gefüllt ist immer eine gute Geschenkidee und das nicht nur für Frauen. Wir bringen seit einigen Jahren die Schmuck Adventskalender auf den Markt. Die ersten waren Charms also mit silbernen Bettelanhängern bestückt. Danach folgten Kalender mit  Beads also Kugelanhänger im PANDORA Stil und danach noch einen gemischten Kalender aus Beads und Charms den man kombinieren konnte.

Adventskalender günstig Online

Im Jahr 2014 finden Sie den einzigartigen Schmuck-Adventskalender der Firma Abramowicz mit Buttons, Chunks, Druckknöpfen die man auf Lederarmbänder, Gürtel, Taschen, Schlüsselanhänger aufklappen kann.Im Adventskalender sind 22 Chunks 1 Lederband,1 Silberanhänger, 1 Silberkette und ein Schmucksäckchen im Weihnachtsmanndesign im Noosa Style und natürlich kompatibel mit diesem System.

Und nun der alt und bekannte Adventsspruch, Advent Advent ein Lichtlein brennt, erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier, schon steht das Christkind vor der Tür.

Adventslieder werden während der Adventszeit gesungen. Besungen wird das ankommen vom lieben Gott und die Lieder sind christlicher Natur, man kennt sie heute allerdings mehr als Weihnachtslieder und singt Sie meist auch als solche. Die Adventslieder beinhalten meist, den Empfang Gottes, Prophezeiungen und es geht natürlich auch um Engel, die Sterne und den Himmel.