Ayurveda

Ayurveda: Feng Shui, Yoga, Chakren, Buddha, Om, Blume des Lebens, Lotus Blume, Ayurvedische Räucherung, Ayurveda Kupfergefäße zum Räuchern, Meditation, Ayurvedische Räucherstäbchen, Ayurvedische Räuchermischungen, Ayurvedische Wand und Wohnraum Dekoration, Halsketten, Ringe, Ohrschmuck , Armbänder und Anhänger mit ayurvedischen Symbolen wie zum Beispiel Om, Chakren, Edelsteine, Blume des Lebens, Lebensbaum, Lotus Blume, Buddha.

In aufsteigender Reihenfolge

1-40 von 74

Seite:
  1. 1
  2. 2

In aufsteigender Reihenfolge

1-40 von 74

Seite:
  1. 1
  2. 2

1) inkl. Mwst. zzgl. Versand

2) Bei dem durchgestrichenen Preis handelt es sich um unseren ehemaligen Preis.

** Bei dem durchgestrichenen Preis handelt es sich um die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers (UVP)

Erfahren Sie mehr
Ayurveda
In der Ayurvedischen Lehre ergeben der Mensch, die Natur und der Kosmos eine untrennbare Einheit und das Leben wird als Verbindung von Körper, Geist und Seeleverstanden. Auf dieses, haben verschiedene innere und äußere Faktoren Einfluss, indem sie ein harmonisches Zusammenwirken der einzelnen Bereiche entweder fürverändern oder stören. Ayurveda ist die Kunst, gesund zu leben und sanft zu heilen.
 "Ayus" bedeutet "Leben" und "Veda" = "Wissen". Ayurveda ist das Wissen und eine Wissenschaft vom langen Leben, der Gesundheit. 
Leben und Gesundheit sind die Kombination von Körper, Sinnesorganen, Geist und Seele.

Insofern ist Ayurveda nicht einfach irgendeine alternative Heilmethode aus einem fernen Land, sondern eine ganzheitliche Wissenschaft vom Körper, dem Geist, der Seele und Psyche des Menschen.
Ayurveda wurde zu Beginn des sog. Zeitalters "Kali Yuga" vor rund 5000 Jahren erstmals aufgezeichnet. Als Veden bezeichnet man die Gesamtheit der ältesten Texteder indischen Literatur. Dieser große Schriftenkomplex hat den 6-fachen Umfang der Bibel. Die Veden wurden zunächst mündlich von Generation zu Generation über-
liefert, ab etwa 1500 v. Chr. aber aufgezeichnet. Die Veden haben vier Abteilungen: Rigveda (Upanischaden), Samaveda, Yajurveda und Atharvaveda.
Aus dem letztgenannten Wissen von den Zaubersprüchen entstand das Upaveda mit den Lehren über die Medizin (Ayurveda), Musik und Tanz, Architekture und 
Bogenschießen. Die Yogalehre stammt aus einer anderen Richtung, nämlich dem Epos Mahabharata und dessen Bagavadgita. Wir finden dort die 6 Schulen der
Hindu-Philosophie und da die Yoga-Lehre des Pantanjali (etwa 2-4- Jahrhundert v. Chr.). Die Yoga-Lehre wurde später zur Ayurveda-Lehre ergänzt.
Die drei Doshas Nach der Lehre des Ayurveda finden unsere gesamten körperlichen und energetischen Funktionen (Stoffwechsel- und Immunsystem, Organe, Gewebeaufbau usw.) ihren Ausdruck in drei Grundkräften, Faktoren oder Bioenergien, nämlich Vata, Pitta und Kapha. Die Wurzel des Wortes Dosha bedeutet Störung 
oder verderben. In ihrem normalen Entwicklungsstand unterstützen sie die physiologischen Vorgänge des Körpers. Im abnormalen Zustand führen sie zu
verschiedenen pathologischen Abläufen im menschlichen Organismus. Der menschliche Körper wird also von den pathophysiologischen Faktoren (Doshas) gestützt, wie ein Haus von seinen Ecksäulen getragen wird.
Kein Leben also ohne Vata, Pitta, Kapha. Das Ungleichgewicht einer oder mehrerer dieser Faktoren kann dagegen Krankheit und/oder Tod bedeuten.
Die Kraft der Chakren

In der Ayurvedischen Lehre werden die sieben Chakren für das Wesen und das Gemüt einer Person verantwortlich gemacht. Sie verlaufen vom Fuße der Wirbelsäule bis zum Kopf und repräsentieren dabei die unterschiedlichen Charakteristika Deiner Persönlichkeit. Obwohl jedes Chakra speziell ist, stimmen die generellen Grundeigenschaften überein. Chakren sind physisch nicht wahrnehmbar, trotzdem kann man sie sich als drehende Räder vorstellen, die an einem Platz arbeiten und das Physische mit dem Emotionalen verbinden. In Sanskrit wird die Energie Prana genannt, übersetzt auch bekannt als die Energie des Lebens.

Im Ayurveda wird Räucherwerk auch heute noch auf breiter Basis eingesetzt. Der Geruchssinn wird dem Erde Element zugeschrieben. Wenn aber Rauch produziert wird, dann kommt vor allem die leichte und austrocknende Wirkung zum Einsatz: Kapha wird reguliert; Rauch hat also eine starke schleimlösende Funktion.

DIE SIEBEN CHAKREN
Das 1. Chakra, das Wurzelchakra:  sitzt in der Mitte des Damms, ist verbunden mit den Nebennieren und entspricht den Aspekten Urvertrauen und Überleben.
                                                            sowie der Lebenslust.
Das 2. Chakra, das Sakralchakra:   liegt eine Handbreit unter dem Bauchnabel und entspricht den Geschlechtsorganen und den Aspekten Beziehung und      
Das 3. Chakra, das Nabelchakra:    hat seinen Sitz über dem Nabel, entspricht der Bauchspeicheldrüse und den Aspekten Persönlichkeit und  
                                                            Lebensgestaltung
Das 4. Chakra, das Herzchakra:      befindet sich auf Höhe des Herzens und entspricht der Thymusdrüse und den Aspekten Liebe und Selbstlosigkeit. 
Das 5. Chakra, das Halschakra:       sitzt auf Höhe des Kehlkopfes und entspricht der Schilddrüse und dem Aspekt Kommunikation.
Das 6. Chakra, das Stirnchakra:      liegt auf der Mitte zwischen den Augenbrauen und entspricht der Hypophyse und den Aspekten Erkenntnis und Intuition.
Das 7. Chakra, das Kronenchakra:  liegt auf dem Schädeldach und entspricht der Zirbeldrüse mit dem Aspekt universelles Bewusstsein. 

Ayurveda Symbole Schmuck und Wanddekoration

OM Symbol, Yantra, Blume des Lebens,  Lotus Blume, Yin Yang Symbole, Feng Shui, Buddha, Mandala, Chakren Symbole,  Symbol Yin Yang und viele mehr !

Ayurvedische Räucherstoffe
Traditionelle Ayurveda Räucherungen: 

Anantamul: Indisches Sarsaparilla, Lemongras (hemidesmus indicus)
Benzoe (styracaceae)
Bodhi-Holz (ficus religiosa)
Drachenblut (daemonorops draco, draconis resina)
Ghee (reines Öl der Butter von Kühen)
Guggul (commiphora mukul)
Ingwer (zingiber officinale)
Kampfer (cinnamomum camphora)
Koriander (coriandrum sativum)
Kuhdung (getrocknet)
Muskatnuss (myristica fragrans)
Neem (azadirachta indica)
Nelke (caryophylli flos)
Patchouli (pogostemon cablin)
Pfefferkörner (piper nigrum)
Pushkara (Kostus)
Reis (Naturreis, Vollkornreis)
SSandelholz  (lignum santalinum)
Tulsi, Tulasi (indisches Basilikum)

Heute werden verschiedenene ayurvedisch streng kontrollierte, traditionell hergestellte Räuchermischungen angeboten und sind in unserem Online Shop erhältlich!
Diese ayurvedische Räuchermischungen sind perfekt zubereitetete Räuchermischungen, die alle Lebenslagen und alle Bedürfnisse abdecken wie zum Beispiel: Gesundheits-Energie-Säuberung--Klährungs-Meditations Räucherungen und vieles mehr!