Türkis Schmuck

Türkis Schmuck online preiswert kaufen bei abramo.de
Der Türkis in seiner edelsten Form ob in Cabochon geschliffen oder in eine glanzvolle Ringschiene verarbeitet, die Auswahl spricht für sich. Einzigartige Edelsteinschmuck Stücke die meist nur exklusiv und einmal verfügbar sind werden mit der Türkis Schmuck Kollektion abgerundet. Egal ob sie den Türkis in Ringen, Ketten, Armbändern, Ohrringen oder Anhänger suchen. Bei uns finden Sie diesen Türkis in hochwertigen Legierungen wie Platin, Gold und Sterling Silber 925. Durch die bläulich schimmernde Optik eröffnet es dem Kunde viele Möglichkeiten der Kombination mit andern modischen Accessoires. Tun Sie es den alten Ägypten, Azteken, Perser und Mesopotamier gleich, die den Türkis Schmuck damals schon verwendet haben. Bei Abramowicz erhalten Sie diese schöne Schmuckstücke mit der Best-Preis-Garantie im Outlet Store und Onlineshop.

Türkis Schmuck

In aufsteigender Reihenfolge

24 Artikel

In aufsteigender Reihenfolge

24 Artikel

Erfahren Sie mehr

Der Türkis - meerblau, blaugrün, hellblau, undurchsichtig

Dieser edle Stein ist einer der ältesten bekanntesten Schmucksteine überhaupt. Seine Farbe hat viele Hochkulturen beeindruckt (Azteken, Pharaonen, Perser, Chinesen). Der Türkis ist ein eher selten vorkommendes Kupfer-Aluminium-Phosphat. Türkise haben eine Härte von fast 6 Mohs (wie Fensterglas). Da der reine Türkis eher selten ist, gibt es ihn häufiger mit zarten Adern in braun, grau, oder schwarz durchzogen sog. Matrix. Die ersten Funde sind 5000 Jahre vor Christi bekannt.

Angeblich hat er seinen Namen durch ein Mißverständnis bzw. Fehlinterpretation von pierre turqouise (türkischen Stein) fälschlicherweise bezeichnet, doch die ersten Funde waren im heutigen Iran, wobei man hier durch die Türkei reisen musste. Manche Quellen sagen, seinen Namen hat er durch die bestechende, besondere Farbe. Die alten Kulturen massen dem Türkis eine Schutzfunktion vor bösen Einflüssen (z. B. dem bösen Blick) besondere Kräfte zu, Schutz vor bösem Zauber. Seine Farbe sollte dem Träger magische Kräfte und Stärke verleihen. So ist es bis heute üblich Talismann und Glücksbringer in Türkis an seinem Körper zu tragen.

In der Esoterik Szene ist der Türkis der Schutzstein der Reisenden und dem Tierkreiszeichen Wassermann zugeordnet.

Türkis Ringe

Lassen Sie sich von uns verzaubern und erleben Sie vomTürkis- Anhänger, Ohrschmuck, über Powerarmbänder, Ringe und vieles mehr auf unseren Seiten. Vergleichen Sie die Preise.

Die exclusive Bester Preis Garantie haben sie für 30 Tage nach dem Kauf nur bei Abramowicz. Das heisst, wir erstatten Ihnen die Differenz, wenn Sie einen gleichen Artikel irgendwo anders günstiger bekommen, so sind Sie immer sicher den günstigsten Preis für ihre Uhr oder ihr Schmuckstück zu bezahlen (in der Regel sind wir um bis zu 30 % günstiger wie unsere Mitbewerber.)

Wer die Farben blau und grün in allen Variationen liebt und sich gerne mit einer solchen kräftigen Farbe schmückt, für den ist der Türkis genau der richtige Stein. Er ist in jedem Fall und in jeder Verarbeitung ein Hingucker.Am häufigsten verarbeiten wir den Türkis in Sterlingsilber,als Türkisringe,Türkisohrring oder Türkisanhänger.

 Türkis Anhänger und sein Name

Weniger spektakulär als der Stein selbst, ist seine Namensherkunft. Dazu existieren mindestens zwei Angaben. Am weitläufigsten vertreten ist die Auffassung, dass die Franzosen für die Namensgebung verantwortlich sind. Sie sollen dem Stein im früher 15. Jahrhundert den Namen „pierre turquoise“ gegeben haben. Das heißt übersetzt so viel wie türkischer Stein und war darin begründet, dass der Edelstein seinen Handelsweg über die Türkei fand. Daraus leitet sich die heutige Bezeichnung Türkis ab.

Türkis Ohrringe und Ohr-Schmuck

Weniger verbreitet ist die Ansicht, dass der Türkis Ursprünge im persischen Namen „piruzeh“ hatte. Daraus wurde dann über Lautverschiebungen der heutige Name. Aber egal, welche Meinung zur Namensgebung zutrifft, in jedem Fall ist der Türkis ein Edelstein, der eine sehr lange und umfangreiche Geschichte aufzuweisen hat. Er ist einer der ältesten Edelsteine überhaupt. Schon vor über 5000 Jahren verwendeten ihn die alten Ägypter als Schmuckstein. Besondere Berühmtheit hat die mit Türkis ausgelegte Totenmaske von Tutenchamun erlangt, ebenso spektakulär waren die weiteren Grabbeigaben aus Türkis, zum Beispiel Halsbänder und Pektorale. Auch die goldenen Armbänder der mumifizierten Leiche der Königin Zar (3032-3000 v. Christi) sind mit Türkis belegt.

Türkis Schmuck

Da der Türkis bei den ägyptischen Dynastien so sehr beliebt war, wurde er über 2000 Jahre lang auf der Halbinsel Sinai von den Sklaven geschürft. Selbst in der Bibel findet der Türkis Erwähnung, als die Kleidung eines Priesters beschrieben wird. Erst als die gruben auf der Sinai Insel erschöpft sind, kamen die besten und schönsten Türkise aus Persien. Die Legende besagt, dass die erste persische Grube, in der Türkis abgebaut wurde, von Isaak, dem Sohn Abrahams ca. 2100 v. Christi eröffnet wurde. Belege dafür fanden unter anderem Plinius und auch der Reisende Marco Polo. Nicht nur im persischen Raum, sondern auch bei den Völkern Mittel- und Südamerikas besitzt der Türkis eine weitreichende Geschichte. Die Azteken schätzten ihn als heiligen Stein. Er schmückte die Zeremonienmasken. Auf diesen befanden sich mit Türkis ausgelegte menschliche Schädel. Sie wurden dem Häuptling mit ins Grab gegeben. Auch den Indianers, auf dem Gebiet der heutigen USA, war der Türkis bekannt und wurde von ihnen in vielfältiger Weise für ihren Schmuck verarbeitet.

Türkis Silber Schmuck

Nach Europa gelangte der Stein relativ spät, erst zum Ende des Mittelalters. Populär wurde er dann in der Zeit der Renaissance. Im Biedermeier waren himmelblaue Steine sehr beliebt. Die katholische Kirche nutzte den Türkis für ihren kirchlichen Schmuck.Heute wir er hauptsächlich in Sterlingsilber 925 Schmuck verarabeitet.

 Türkisschmuck günstiger Eigenschaft

Chemisch betrachtet gehört der Türkis zu den wasserhaltigen Phosphaten, in die fremde Ionen eingebaut sind. Das sind größtenteils Kupfer-, Aluminium- und Eisenionen. Seine Farbe geht, wie anfangs erwähnt, von blau, blau-grün, über gelb-blau, hellblau, hellgrün bis grün. Die blaue Färbung wird von den Kupferionen verursacht, während Eisen eher eine grüne Färbung verursacht. Jedoch findet man farbreine Kristalle eher selten, die meisten Fundstücke weisen braune, graue oder schwarze Flecken auf. Diese können auch in Form von Spinnenweben oder Adern den gesamten Stein durchziehen. Der Türkis bildet recht kleine, prismatische bis nadelige Kristalle aus, die meist traubenförmig und massig auftreten. Gut ausgebildete Kristalle, die man mit bloßem Auge erkennen kann, sind eine Seltenheit. Mit einer Mohshärte von fünf bis sechs gehört der Türkis zu den mittelharten Mineralen. Er lässt sich gut spalten und hat einen muscheligen, unebenen Bruch. Die Kristalle des Türkis sind milchig,durchsichtig bis undurchsichtig und besitzen einen matten, wachsartigen Glanz. Der Türkis ist ein Stein, welcher recht porös ist,das heisst er kann kleine Löcher haben. Daher gibt es für ihn auch unterschiedliche Dichteangaben.

Zu den chemischen Eigenschaften muss man unbedingt noch wissen, dass der Türkis von allen organischen Säuren, wie Ameisen-, Zitronen- oder Essigsäure angegriffen wird. Daher ist bei der Hausarbeit Vorsicht geboten und es ist ratsam, seinen Schmuck abzulegen. Türkis lässt sich relativ leicht abbauen, da es sich Nahe der Oberfläche, in Tiefen um die 30 bis 40 Meter bildet. Dabei scheint es, als dass trockene Gebiete bei der Bildung bevorzugt werden. Deshalb sind die Hauptschürfgebiete bis heute der Iran, Sinai und die USA. Kleinere Türkisvorkommen gibt es auch in China und im Tibet. Auch in Australien, Afghanistan und Chile findet man ihn. In Europa gibt es den Türkis begrenzt, zum Beispiel in Schlesien, im Cornwall und sogar in Sachsen.

Als Schmuck findet man den Türkis heutzutage hauptsächlich in der Verarbeitung mit Silber in Form von Ringen. Dort wird er als Cabochon eingesetzt. Auch Armbänder, im Stil des indianischen Schmucks, sind sehr beliebt. In Halsketten begegnet uns der Türkis unter anderem als Perle wieder. Auch der Türkis gehört zu den wichtigen Heilsteinen.Hauptsächlich soll er uns Schutz bieten und uns vor Gefahren warnen.

Der Türkis als Heilstein

Wesentliche Eigenschaften, die in der heutigen erfolgsorientierten Gesellschaft von Nöten sind, werden durch ihn gestärkt, am besten direkt auf der Haut wie bei Türkisohrringen. Er fördert das Durchsetzungsvermögen, erhöht die Tatkraft und das Kommunikationsvermögen und folglich steigert er unser Selbstbewusstsein. Er hilft uns auch, uns selbst zu schützen, indem wir uns von den Einflüssen der Umwelt, von Stress und Strapazen zurückziehen und erholen können. Er bringt uns wieder auf andere, angenehme Gedanken und schenkt uns neue Kraft. Körperlich soll der Türkis uns bei allen Belangen des Herzens, des Kreislaufs und der Atemwege helfen. Er schützt unser Herz, entgiftet und entsäuert unseren Körper. Linderung bringt der Türkis bei Durchblutungsstörungen und Kreislaufproblemen. Menschen, die Stottern profitieren von seinen Eigenschaften, denn er verhilft zu einem zügigen Redefluss. Und nicht nur das, der Türkis unterstützt auch die Atemtherapie und lässt uns somit auch gut singen. Das geschieht deshalb, weil er unsere Lungen kräftigen soll und unser Atemvolumen erhöht.

 Türkis Türkisschmuck und die Ihm nachgesagte Wirkung auf den Körper

Erwähnenswert ist auch, dass der Türkis ein Heilstein bei Zahnleiden ist. Er lindert Parodontose, Zahnfleischbluten und Zahnfleischentzündungen.Man gibt auch kleinen Kindern zum Nuckeln einen Türkisanhänger. Auch auf unsere Haut haben Kristalle des Steins einen positiven Einfluss, denn er hilft uns bei trockener Haut. Menschen mit Neurodermitis oder Schuppenflechte sei die Anwendung von Türkis empfohlen. Eine besondere Eigenschaft wird dem Türkis auch noch zugeschrieben. So sollte jeder Reisende immer einen Türkis bei sich tragen, denn er wird als deren Schutzstein angesehen. Um seine Wirkung voll zu entfalten, sollte der Türkis nur für kurze Zeit am Körper getragen werden und dann am besten unmittelbar auf der Haut. Der Türkis sollte monatlich gereinigt werden. Entladen wird er mit Hämatitsteinchen. Die Aufladung erfolgt dann über Nacht mit einem Bergkristall. Die direkte Sonne sollte bei der Verwendung als Heilstein und auch beim Tragen von Schmuck vermieden werden, da der Stein ansonsten austrocknet und dies hat das Ausbleichen des Steins zur Folge.

Daher ist es auch wichtig das der Türkisschmuck so gearbeitet ist das der Stein direkt auf der haut aufliegt. Natürlich verarbeiten auch Marken wie Toyo-Yamamoto TY und Engeslrufer und PANDORA den Türkis.